Die Original Bachblütentherapie

  • Als der Arzt, Dr. Edward Bach (1886-1936), in den 1930er Jahren seine Blütentherapie entwickelte, ging er davon aus, dass sämtliche organische Krankheiten ihren Ursprung auf emotionaler, seelischer oder geistiger Ebene haben.

  • Dr. Bach war der Ansicht, dass jeder Krise oder Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung vorausgeht.

  • Gesundheit bedeutete für ihn, im Einklang mit dem eigenen Lebensplan zu handeln.

  • Krankheitsursache war für ihn das Herausfallen aus diesem Einklang.

  • Zur Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichts setzte er auf die feinstoffliche Wirkung bestimmter wild wachsender Pflanzen. 

  • Er erarbeitete 38 positive Seelenzustände und dazu passende disharmonierende Formen . Beispiele:  Ausdauer und Verbissenheit, Geduld und Ungeduld, Tapferkeit und Angst. 

  • Der Arzt nutzte entsprechend 38 Blüten von wild wachsenden Pflanzen oder Bäumen.

Was sind Bachblüten?

  • Bachblüten sind Essenzen aus wild wachsenden Pflanzen, die in Quellwasser gelöst und als Tropfen eingenommen werden.

  • Die einzelnen Blüten-Essenzen sind bestimmten negativen Gemütszuständen zugeordnet.

  • Zusätzlich bestimmte Dr. Bach eine Kombination aus fünf Essenzen, die er als Notfalltropfen („Rescue Remedy“) für akute Belastungssituationen empfahl.

  • Insgesamt gibt es 38 Essenzen: Eine für jeden unausgeglichenen Gemütszustand.

  • Die einzelnen Blüten werden heute noch an den ehemals von Bach festgesetzten Standorten gesammelt.

  • Bei der Sonnenmethode werden die Blüten etwa drei bis vier Stunden lang in eine mit Wasser gefüllte Schale gelegt und diese in die Sonne gestellt.

  • Bei der Kochmethode werden die Pflanzenteile eine halbe Stunde in Wasser erhitzt.

Bachblüten für Tiere

  • In der Alternativmedizin gehören die Bachblüten seit den 1930er-Jahren zum Repertoire. Etwa 50 Jahre später wurde die Therapie auf die Tiermedizin übertragen.

  • Bachblüten für Tiere einzusetzen, hat sich mittlerweile seit Jahrzehnten bewährt.

  • Tiere reagieren gut auf die Mittel, da sie die Wirksamkeit nicht durch positive oder negative Erwartungen beeinflussen können.

  • Die Behandlungsdauer mit Bachblüten ist bei Tieren in der Regel kürzer als bei Menschen.

  • Manchmal reichen einige Tage aus, manchmal Wochen.

  • Bei der richtigen Auswahl der Essenzen kann man häufig schon nach wenigen Tagen eine Veränderung der Stimmung eines Tieres beobachten.

 

20210420_194009.jpg

Bachblüten für Katzen

  • Unsere Katzen sind Seelenwesen.

  • Mit Hilfe der Bachblüten werden  negative Seelenzustände harmonisiert.

  • Katzen sind sehr sensible Tiere und können sogar auf kleinste Veränderungen mit Stress und Verhaltensänderungen reagieren.

  • Bachblüten können sehr gut helfen, die Anspannung zu lösen.

  • Katzen können dann mit verwirrenden oder ängstigenden Situationen besser umgehen.

  • Auf Wunsch bekommen Sie und Ihre Katze von mir eine Empfehlung für eine individuell zusammengestellte Bachblütenmischung.

  • Bei der Auswahl der passenden Blüten gehe ich sehr sorgfältig vor.

  • Ich schicke Ihnen einen Fragebogen zu.

  • Anhand Ihrer Antworten kann ich die passenden Blüten auswählen.

  • Wichtig

  • Eine Bachblütentherapie ersetzt keinesfalls die nötigen und wichtigen Tierarztbesuche, sondern wird immer begleitend und unterstützend - zur Katzenverhaltensberatung - eingesetzt.

  • Die Katze sollte vor Beginn der Verhaltenstherapie und der Bachblütentherapie beim Tierarzt untersucht worden sein, um alle möglichen körperlichen/medizinischen Ursachen einer Verhaltensstörung auszuschließen.

Ich möchte und muss darauf hinweisen, dass ich keine Heil- oder Erfolgsversprechen geben kann und eine Bachblüten-Beratung nicht eine tierärztliche Untersuchung beinhaltet oder ersetzen kann.
  • Rechtliches

  • Die Bach-Blütentherapie zählt nicht zur klassischen Schulmedizin und auch nicht zu den sonstigen anerkannten alternativen Therapierichtungen.

  • Bachblüten sind keine pharmazeutischen Produkte. Das OLG Hamburg hat Bachblüten im Jahr 2008 als Lebensmittel eingestuft. Demgemäß richtet sich der Vertrieb dieser Produkte nach den Vorschriften des Lebensmittelrechts.

  • Bach-Blüten-Produkte stellen apothekenübliche Waren im Sinne von § 25 Nr. 2 ApBetrO aF dar.

  • Die Empfehlung für eine individuelle Bachblütenmischung kann man sich in der Apotheke anfertigen lassen.

  • Bachblüten sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie. Mit der Homöopathie sollte man Bachblüten nicht mischen, da man dann Heilungserfolge nicht eindeutig zuordnen kann.